/, Ernährung, inpunkto health, inpunkto people, Interviews/Stefan Schüller – Ein Spitzenkoch jetzt auch zu mieten

Stefan Schüller – Ein Spitzenkoch jetzt auch zu mieten

Seine Laufbahn und seinen Lebensweg gibt Spitzenkochs Stefan Schüller bei inpunkto in einem Interview wieder und gibt Ihnen zudem ein leckeres Rezept mit auf den Weg.

Koch

Stefan Schüller erlernte seinen Beruf im Hotel Bareiss in Baiersbronn und ließ seine Kochkünste bei dem berühmten Horst Petermann verfeinern. Nach weiteren Zwischenstops in verschiedenen gastronomischen Kultstätten machte er sich einen Namen als „junger Wilder“ in Asconas teuerstem Hotel „Eden Roc“. Ein weiterer Meilenstein war die Eröffnung seines eigenen Restaurants „Oscar“ im Züricher Trendquartier, welches er 2009 aus gesundheitlichen Gründen aufgab. Seit Kurzem ist der Gourmetkoch auch zu mieten. Seine wunderbaren Kreationen kann man sich in den eigenen vier Wänden vorführen lassen. Mit inpunkto sprach er über seinen neuen Lebensweg.

Wie kam die Idee zustande, nicht nur in Ihrem Restaurant zu kochen, sondern auch zu Ihren Kunden zu fahren oder Events mit Ihren Köstlichkeiten zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen?

Ich musste mich aus gesundheitlichen Gründen verändern. Durch einen Sturz hatte ich mir einen Schlüsselbeinbruch und vier Rippenbrüche zugezogen. Eine Aus- beziehungsweise Genesungszeit hatte ich mir nicht gegönnt. Ich hatte das Krankenhaus bereits nach zwei Tagen verlassen und stand wieder hinter dem Herd. Dabei habe ich mir eine solche Schonhaltung angewöhnt, dass ich mir dann nach und nach drei Bandscheibenvorfälle zuzog. Nach dem dritten Bandscheibenvorfall wusste ich: so geht es nicht weiter. Ich wusste, dass ich mein Leben ändern musste und keinesfalls mehr jeden Tag von früh bis spät in der Restaurantküche stehen durfte. Ich entwickelte ein neues Konzept auch für meinen Lebensweg. Ich koche jetzt auch schon mal von früh um 6:00 Uhr bis spät in die Nacht für ein Event, aber eben nicht mehr jeden Tag.

Was tun Sie jetzt für Ihren Körper und Ihre Gesundheit?

Ich habe mir einen Hund angeschafft und gehe mit ihm viel spazieren. Das tut mir sehr gut und sorgt für einen gewissen Ausgleich. Da ich auch nicht mehr jeden Tag von früh bis spät hinter dem Herd stehe, habe ich noch mehr Spaß am Kochen.

Sie haben ein wunderbares Kochbuch, „simple“ (ISBN 3-9522655-0-0), herausgebracht. Als Erstes fiel mir auf, dass dem Kochbuch eine CD mit Chill-Out-Musik beigefügt ist. Ist für Sie Kochen und Musik eine Kombination, die Sie entspannt und Ihnen Glückgefühle gibt?

Klar, das ist meine Lebensphilosophie. Musik und Essen, das gehört für mich einfach zusammen. Beides spricht die Sinne ganzheitlich an. In unserem Magazin möchten wir unseren Lesern immer einen Gesundheitstipp an die Hand geben.

Welchen Tipp haben Sie in Bezug auf die Ernährung?

Das Wichtigste für mich ist, immer mit frischen Zutaten zu kochen. Damit tut man nicht nur seinem Körper etwas Gutes, auch geschmacklich merkt man die Unterschiede. Ferner rate ich dazu, auf Kohlenhydrate weitestgehend zu verzichten. Denn wie heißt es so schön? Brot ist der Tod! Sie haben auch noch ein Schweizer Bierkochbuch rund um das Thema Bier mit 80 Rezepten herausgebracht, dafür sogar den Preis für das beste Themenkochbuch vom Dach Deutschland, Österreich und Schweiz erhalten.

Können Sie uns für den Herbst ein wunderbares Rezept an die Hand geben?

Wie wäre es mit Steinpilzen, perfekt für den Herbst und super lecker! Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit.

Wachteln mit bierblanchierten Artischockenherzen und Bier-Honig-Jus

Zutaten für vier Personen:

8 ganze Artischocken mit Stiel

1 l Gemüsebouillon

1 l Bier

1 Knoblauchzehe

1 Zitrone

1 TL Pfefferkörner

1 Rosmarinzweig

1 Thymianzweig

3 EL Olivenöl

1 Chilischote, mit einer

Messerspitze einige Male eingeritzt

4 ganze Wachteln, küchenfertig

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Öl zum Braten

 

Zubereitung:

Von den Artischocken die harten Hüllblätter entfernen bis die hellen Innenblätter zum Vorschein kommen, stachelige Blattspitzen abschneiden. Die Artischockenköpfe mit einem Sägemesser auf etwa 4 cm zurückschneiden, die Stiele aller Artischocken auf die gleiche Länge kürzen und schälen. Die Artischocken sofort in mit Zitrone versetztes Wasser einlegen. Gemüsebouillon mit 500 ml Bier, Knoblauchzehe, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Olivenöl und Chilischote in einen Topf geben. Den Saft einer halben Zitrone beifügen und alles aufkochen. Dann die Artischocken dazugeben und 15 Min. gar kochen. 500 ml Bier und Honig erwärmen. Die Wachteln würzen, in heißem Öl rund herum knusprig anbraten und in einer feuerfesten Form im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad 15 Min. fertig garen, dabei alle 3 Min. mit der Bier-Honig-Mischung übergießen.

 

2018-01-30T12:59:33+00:00