/, inpunkto style, Reisen, Wander-Special/Wander-Special 12: Der Watzmann

Wander-Special 12: Der Watzmann

Wir verlassen die Zweiländerwanderregion Kleinwalsertal und gehen fast 280 km weiter östlich in das Berchtesgadener Land. Dort erwartet uns mit dem Watzmann der nach der Zugspitze zweithöchste und für viele gleichzeitig der schönste Berg Deutschlands, für das Magazin „Bergsteiger“ sogar der schönste Berg der Welt.

Beautiful mountain landscape in the Bavarian Alps with pilgrimage church of Maria Gern and Watzmann massif in the background, Nationalpark Berchtesgadener Land, Bavaria, Germany

Beautiful mountain landscape in the Bavarian Alps with pilgrimage church of Maria Gern and Watzmann massif in the background, Nationalpark Berchtesgadener Land, Bavaria, Germany

Der Watzmann thront mit einer Höhe von 2713 Metern über den Berchtesgadener Alpen und liegt im Nationalpark Berchtesgaden im Südosten Oberbayerns. Entsprechend anspruchsvoll ist auch der rund vierstündige Aufstieg zum Watzmannhaus auf 1930 Metern Höhe, in dem übrigens von Mai bis Oktober auch übernachtet werden kann. Startpunkt ist die Wimbachbrücke in Ramsau von der aus es erst einmal bis zur Stubenalm geht. Anschließend folgt die bewirtschaftete Mitterkaseralm und dann die Falzalm bevor es dann weiter geht zum Watzmannhaus. Nach einer Pause folgt dann der Abstieg auf gleichem Weg zurück. Wer allerdings von hier aus noch den Gipfel des Watzmanns erklimmen will, muss noch einmal mit rund 3 Stunden rechnen.

Wie bereits erwähnt ist diese Wanderroute recht anspruchsvoll. Der Anstieg ist oft sehr steil, es geht nahezu ununterbrochen bergauf. Wer bis zum Gipfel vordringen will muss auch kurze, aber leichte bis mittelschwere und gesicherte Klettersteigpassagen passieren. Die Überschreitung des Watzmanns hinunter zur Wimbachbrücke zählt sicherlich zu den schönsten Bergtouren Deutschlands aber durch den steilen Anstieg und noch steileren und endlos wirkenden Abstieg auch zu den herausforderndsten Touren in den Alpen. Schließlich gibt es hier keine Seilbahn, die zum Gipfel fährt wie bei der Zugspitze. Das Wahrzeichen Berchtesgadens muss per Fuß bezwungen werden. Dafür wird der Wanderer mit einer beindruckenden Flora und Fauna belohnt.

Für dieses Vorhaben sollten allerdings zwei Tage – mit Übernachtung im Watzmannhaus – eingeplant werden. So geht es bei der Watzmann-Überschreitung am zweiten Tag über die drei Gipfel Hocheck, Mittelspitze und Südspitze hinunter in das Wimbachgries. Allein für diese Route sollten mindestens 10 Stunden eingeplant werden, so dass die komplette Watzmann-Überschreitung zwischen 13 und 15 Stunden in Anspruch nimmt.

2018-01-30T12:59:14+00:00